Und einige extrem schüchterne Individuen lassen sich überhaupt nicht zähmen. Meine Freundin hatte vierzehn Jahre lang eine Chinchilla und selbst sie war nie ganz erfolgreich. Kurz gesagt, ihre Chinchilla war in ihrem geräumigen Käfig, in dem sie sich möglicherweise am sichersten fühlte, am zufriedensten. Die Chinchilla kuschelte oder kratzte nicht gern, auch nicht im späteren Alter. Manchmal wollte sie den Käfig gar nicht verlassen.

Vielleicht war diese Chinchilla nicht nur schüchtern, sondern auch ein bisschen launisch…

Trotzdem ist nicht jede Chinchilla gleich, also vielleicht bist du es, der es schafft, deine ein bisschen mehr zu zähmen. Aber wie geht man damit um? Erfahrene Züchter raten, dass Sie die Chinchilla zunächst an eine neue Umgebung gewöhnen sollten. Nachdem Sie es nach Hause gebracht haben, sollten Sie ihnen Zeit geben, Fuß zu fassen und sie nicht mit unnötigen Reizen zu belasten. Störe sie einfach nicht und lass sie eine Weile atmen.

Nach ein paar Tagen können Sie anfangen, sie zu zähmen. Das Tier sollte sich langsam an Sie gewöhnen, da Chinchillas sehr empfindlich auf Stress und nervöse Belastung reagieren. Vermeiden Sie daher ihre Nähe und verzichten Sie auf schnelle oder abrupte Bewegungen, da diese die Chinchillas erschrecken. Das Beste, was zu tun ist, ist, das Tier zuerst in der Sicherheit seines Käfigs zu lassen und verschiedene Leckereien durch das Gitter anzubieten. Wenn Ihr Chinchilla die Leckereien nicht von Ihrer Hand nehmen möchte, legen Sie sie in den Käfig, aber lassen Sie Ihre Hand in Reichweite, damit sie sich an Sie gewöhnen können. Nach einiger Zeit werden sie ermutigen und sogar das Essen aus der Hand nehmen.

Vielleicht werden Sie nach einiger Zeit erreichen, dass die Chinchilla es Ihnen ermöglicht, sie zu streicheln. Züchter behaupten, dass diese Nagetiere es normalerweise vorziehen, in der ihnen vertrauten Umgebung gestreichelt zu werden – in ihrem Käfig und nicht außerhalb. Der Höhepunkt der Domestizierung ist angeblich, wenn die Chinchilla über Ihre Hand zu Ihrer Schulter klettert und sich dort einnistet. Meiner Freundin ist es jedoch nie gelungen, ein solches Stück mit ihrer extrem schüchternen Chinchilla zu machen.

Wenn Sie also ein Tier hauptsächlich zum Kuscheln wollen und das Gefühl haben, dass Sie keine Geduld für langsames Zähmen haben, sollten Sie überlegen, ob eine Chinchilla die richtige Wahl für Sie ist. Da sind selbst die domestizierten Tiere nicht besonders kuschelig. Aber wenn Sie jemand sind, dem es passt, dass sein Haustier immer noch ein bisschen Wildheit und Schüchternheit im Herzen behält, dann ist dieses Nagetier der richtige Begleiter für Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.