Es ist kurz vor 7 Uhr. Das Abendessen ist vom Tisch, das Geschirr ist in der Spülmaschine und du bist endlich vom Tag abgekommen. Zu wissen, dass Ihr Kind noch seine Zähne putzen muss, fühlt sich entmutigend an, und die Versuchung, sich „Sorgen um das Zähneputzen von morgen“ zu machen, ist genauso überwältigend.

Wenn Sie Kleinkinder zum Zähneputzen ermutigen, haben Sie das Gefühl, Ihre Zähne zu knirschen, seien Sie versichert, dass sie mit sanfter Ermutigung, etwas Übung und einer gesunden Dosis Routine den Dreh raus haben.

Diese von Kleinkindern getesteten Zahnbürstenspitzen funktionieren bei meinen Kindern genauso gut wie bei mir.

Fangen Sie jung an

Wenn es darum geht, gesunde Mundpflegegewohnheiten bei Kindern zu entwickeln, ist es wichtig, so schnell wie möglich zu beginnen. Die American Academy of Pediatric Dentistry empfiehlt die Verwendung einer weichen Säuglingszahnbürste ab der Geburt. Sie können die zahnärztliche Routine Ihrer Kinder als Säuglinge beginnen, indem Sie Mund und Zahnfleisch regelmäßig mit einer weichen Säuglingszahnbürste oder einem Tuch und Wasser reinigen. Der Ausbruch von Milchzähnen signalisiert einen geeigneten Zeitpunkt, um den täglichen Putzgewohnheiten Ihres Kindes nur einen Abstrich Fluorid-Zahnpasta hinzuzufügen.

Mach es zur Routine

Wir sehnen uns nach Vertrautheit und unsere Kinder sind nicht anders. Je mehr wir eine Aktivität ausführen, desto mehr passen wir uns daran an. Überspringen eines Morgens oder Abends Bürsten sendet das Signal, dass es nicht immer notwendig ist, so erstellen Sie ein Muster und versuchen, dabei zu bleiben.

Wylder, mein Sohn, liebt Milch vor dem Schlafengehen. Aber wegen der Routine, die wir festgelegt haben, weiß er jede Nacht nach seiner Milch, dass er sich die Zähne putzt, seine PJs anzieht und es Zeit fürs Bett ist.

Lass sie die Wahl haben

Ermöglichen Sie Ihren Kleinen, an so vielen Entscheidungen wie möglich beteiligt zu sein. Die Wahl einer Zahnbürste mit ihrer Lieblingsfarbe oder -farbe kann sie dazu anregen, sie zu verwenden. Selbst wenn Sie Ihren Tot einen Zahnpastageschmack auswählen lassen, kann dies ein einfacher Gewinn für Sie sein. Während meine Tochter alles Erdbeeraroma liebt, bevorzugt mein Sohn eine Mischung aus Blaubeere mit Minze.

Zeigen Sie ihnen, wie es gemacht wird

Stellen Sie sicher, dass Sie sich auch engagieren. Wenn Sie die Putzzeit in eine nächtliche Familienaktivität verwandeln, kann sich Ihr Kind in „erwachsene“ Aktivitäten einbezogen fühlen. Mit gutem Beispiel vorangehen. Sicher, 7 pm an einem Wochentag kann ein bisschen früher sein, als Sie beim Bürsten geplant haben, aber wenn es sie zum Waschbecken bringt, was ist der Schaden?

Lassen Sie sie unabhängig sein – mit Hilfe

Bis Ihr Kind seine eigenen Schuhe binden kann, hat es wahrscheinlich nicht die manuelle Geschicklichkeit, um ganz alleine zu putzen. Sie können Ihr Kleinkind jedoch etwa 30 Sekunden lang die Zähne putzen lassen und dann die Zahnbürste übernehmen, um es fertigzustellen. So bekommt jeder Zahn die gründliche Reinigung, die er braucht.

Sing a song

Studien zeigen, dass Kinder sich nach dem Gefühl der Sicherheit sehnen, das von einer Routine ausgeht, und auch gerne durch Musik lernen. Es ist eine Win-Win-Kombination, um Ihrem Kind hilfreiche Gewohnheiten durch Gesang und Routine beizubringen. In unserem Haus beginnen wir unseren Schlafenszeitplan, indem wir das „Zahnbürstenlicht“ einschalten.“ Die Kinder genießen die Routine und wir singen „Putzen, putzen, putzen Sie Ihre Zähne“ nach der Melodie von „Rudern Sie Ihr Boot“, wenn wir zusammen putzen.

Belohnen Sie gute Gewohnheiten (und vermeiden Sie es, sich auf das Schlechte zu konzentrieren)

Wenn die positive Verstärkung nicht so erfolgreich wäre, würden wir Eltern sie in so vielen Situationen nicht empfohlen sehen. Ein Sticker-Diagramm eignet sich hervorragend für kleinere Kinder, und eine besondere Belohnung nach dem Zähneputzen kann Kinder ermutigen, wenn sie älter werden. Zum Beispiel, wenn Ihr Kind eine Lieblingsgeschichte hat, lassen Sie sie wissen, dass Sie es lesen werden, nachdem sie ihre Zähne putzen. Denken Sie über die Interessen Ihres Kindes nach und überlegen Sie, wie sie in die Zahnzeit einbezogen werden können.

Zahnseide nur bei Bedarf

Es gibt bestimmte Aktivitäten, um die Sie sich erst später im Leben Ihres Kindes kümmern müssen. Wegen der primären Räume zwischen den Zähnen vieler Kleinkinder ist Zahnseide in diesem Alter nicht notwendig. Die AAPD empfiehlt, nach Zähnen zu suchen, die sich ohne Zwischenräume berühren, bevor Sie Ihrem Kind beim Zahnseiden helfen.

Weisen Sie nicht auf Monster unter dem Bett hin

Panikmache, wie zu sagen, dass ihre Zähne herausfallen, wenn sie nicht putzen, oder kleine Kinder mit gruseligen Anspielungen auf Karies und einen Zahnarztbesuch zu erschrecken, wirkt sich negativ auf ihre langfristige Mundgesundheit aus. Anstatt durch Angst zu motivieren, lassen Sie Kinder alle großen Vorteile kennen, die sie durch das Zähneputzen erhalten, wie starke Zähne, strahlendes Zahnfleisch und ein schönes Lächeln.

Ihren Kleinkindern zu helfen, sich an das Zähneputzen anzupassen, kann eine aufregende Zeit sein, um sich zu verbinden und gleichzeitig zu lehren, wie wichtig es ist, auf ihren Körper aufzupassen. Die Gewohnheiten, die Sie hier vermitteln — Beständigkeit, Autonomie und Selbstfürsorge – werden Ihren Kleinen später im Leben sicherlich helfen, wenn sie nicht mehr so klein sind.

Viel Spaß beim Zähneputzen!

mundpflege, kleinkind entwicklung, kleinkind unabhängigkeit, zahnpflege, zähne, kleinkind, Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.