Symbol der Dreifaltigkeit

Einige meiner Schüler erlebten in unserer jüngsten Diskussion über die Dreifaltigkeit einen „Glühbirnenmoment“. So oft säen wir Samen, um nie zu sehen, ob sie Wurzeln schlagen, geschweige denn wachsen; Gesichter im Verständnis aufleuchten zu sehen, ist immer ein lustiger Moment.

Unser Leittext für diesen Tag war Finding God, Klasse 7, Kapitel 1. Obwohl dies das erste Kapitel im Text ist, überspringe ich es normalerweise, bis wir mehrere Monate zusammen im Unterricht sind. Schließlich ist das Konzept der Dreifaltigkeit schwer zu verstehen. Ich warte gerne und halte es aus, über die Dreifaltigkeit zu diskutieren, bis wir einige der einfacheren Zugangspunkte über das Leben Christi behandelt haben.

Ich begann die Sitzung und sagte den jungen Leuten, dass wir ein Rätsel lösen würden und präsentierte dann ein zweiminütiges Rätsel, das ziemlich einfach zu lösen war, vorausgesetzt, die „Detektive“ hätten aufgepasst. Nachdem wir das Rätsel gelöst hatten, sagte ich ihnen, dass wir auch Geheimnisse des Glaubens haben, aber sie sind nicht die Art, die Detektive lösen können. Eines der Geheimnisse des Glaubens ist die Dreifaltigkeit.

Ich zeichnete auf die Tafel ein Kleeblatt und ein Dreieck, beides Symbole, die uns helfen, über die Idee von drei Personen in einem Gott zu sprechen. Dann fragte ich, wie viele der jungen Leute Geschwister hätten, und die meisten hoben die Hände, also schrieb ich „Geschwister“ an die Tafel. Dann fragte ich, welche Beziehung sie zu ihren Eltern hatten und schrieb „Kind“ nach der richtigen Antwort. Als nächstes fragte ich, ob sie dachten, sie könnten eines Tages eigene Kinder haben und schrieb „Eltern“ auf die Liste. Ich habe darauf hingewiesen, dass jeder der jungen Menschen eine Person ist, aber in unterschiedlichen Beziehungen und auf unterschiedliche Weise mit anderen in Beziehung zu treten. Da sah ich, wie die Glühbirnen für einige der jungen Leute angingen: Sie begannen, die Dreieinigkeit als die Beziehung zwischen drei Personen zu sehen — Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Das war der Höhepunkt des Kurses, aber wir sprachen weiter über die Dreifaltigkeit mit Hilfe des Lehrbuchs und des Kunstdrucks von Andrei Rublevs Ikone der Heiligen Dreifaltigkeit. Unsere Diskussion beinhaltete die Rede von monotheistischen und polytheistischen Religionen. Die Schüler kannten diese Begriffe aus ihrem Geschichtsunterricht, brauchten aber Hilfe, um die drei großen monotheistischen Religionen aufzulisten.

Unser erweitertes Gebet für die Sitzung war eine Reflexion über das Zeichen des Kreuzes, das die Jugendlichen einlud, es als Gebet selbst zu erkennen, nicht nur als Einleitung oder Abschluss zu anderen Gebeten. Indem wir langsam Kreuze auf Stirn, Brust und Schultern nachzeichneten, benutzten wir Bewegung auf einfache Weise im Gebet, was gut für kinästhetische Lernende war.

Die jungen Leute verließen die Klasse nicht als Gelehrte über die Dreifaltigkeit, aber das war nie die Absicht. Vielmehr verließen sie mit einem besseren Verständnis der Beziehung von Vater, Sohn und Heiligem Geist, was das Ziel der Sitzung war.

Wie habt ihr den Jugendlichen eurer Gruppe die Geheimnisse des Glaubens vermittelt? Haben Sie einen Glühbirnen-Moment für Ihre Schüler erlebt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.