So viele Leute reden über Millennials. Mit Millennials sprechen. Einige wenige sprechen tatsächlich mit uns. (Bonus-Tipp)

Dieser Artikel richtet sich an Eltern, Pastoren, Lehrer, Vermarkter, Manager und Führungskräfte, die diese Generation auf authentische und sinnvolle Weise dort engagieren, motivieren und treffen möchten, wo sie gerade sind.

Dieser Artikel richtet sich auch an alle heranwachsenden Erwachsenen, die sich entmutigt, vermindert und unsichtbar fühlen — sei es zu Hause, in der Kirche oder im Büro. (Und vielleicht möchten Sie diesen Artikel heimlich auf dem Schreibtisch des Elternteils, Managers oder Pastors lassen, der Ihnen hilft, sich so zu fühlen).

Warum schreibe ich das?

Jahrelang lebte ich nach dem College die Intensität, die Verlorenheit und das überwältigende „Was jetzt?“ vom Leben in meinen Zwanzigern. Der Twentysomething-Übergangsprozess, Das kann ich am besten als eine Zeit beschreiben, in der man sich von sich selbst trennt, schuf in mir die Leidenschaft, College-Studenten und Zwanzigjährigen zu helfen, die Geheimnisse des Erfolgs in ihren Zwanzigern zu erlernen.

Ich habe seitdem über 10 Jahre lang über die einzigartigen Probleme geschrieben, mit denen Twentysomethings heute konfrontiert sind. Ich bin gelaufen AllGroanUp.com seit fast vier Jahren schreibe ich Hunderte von Blogs, die die einzigartigen Kämpfe und Probleme von Twentysomethings fördern und definieren, die von Millionen von Menschen in 190 Ländern gelesen wurden.

Ich habe Generationenkomplexitäten in organisatorischen Umgebungen ausgiebig erforscht, während ich meinen Master in Organisationsführung abgeschlossen habe. Ich spreche an Universitäten, Non-Profit-Organisationen und Unternehmen über Themen rund um dieses Thema. Ich arbeite auch individuell mit Unternehmen, Kirchen und gemeinnützigen Organisationen zusammen, um diese nächste Generation zu engagieren, zu binden, zu motivieren und zu entwickeln. Dann habe ich endlich ein Bestseller-Buch mit dem Titel 101 Secrets For Your Twenties und ein weiteres Buch geschrieben … (mehr dazu in ein paar Wochen).

Aber wichtiger als all das — ich habe zugehört. Ich halte es für eine meiner größten Ehren, jeden Tag E-Mails von aufstrebenden Erwachsenen zu erhalten, die um Hilfe rufen, Rat, und suchen nach Einsicht. Und ich habe gehört, was sie zu sagen haben.

Also lasst uns dazu kommen. Nun, was ich schreiben werde, ist nicht spezifisch für diese Generation oder sogar für die ganze Generation. Aber wenn Sie schauen, um einen College-Studenten oder twentysomething engagieren, hier sind sieben Strategien, die ich denke, werden Sie gut dienen.

7 Tipps zur Einbindung von Millennials

Hören Sie auf, uns so sehr als „Millennials“ zu bezeichnen

Wenn Sie an die College-Studenten oder Zwanzigjährigen in Ihrem Klassenzimmer, Büro oder zu Hause als Millennials denken und sich darauf beziehen, beginnen Sie bereits mit schlechten Bedingungen.

„Millennials“ ist Marketingsprache. Es ist ein breit angelegtes Label, gebunden und geknebelt mit so vielen Stereotypen, dass es sofort schlechten Geschmack in den Mund nimmt.

Forscher werden sagen, Millennials sind diejenigen, die zwischen 1980-2000 oder 1983-2000 oder 1985-1996 geboren wurden, oder … meine Güte, wer weiß??

Aber die große Altersspanne und die Menge an Veränderung, die innerhalb dieser Zeitspanne stattgefunden hat, lässt mich einen leichten Guffaw anbieten, wenn ich versuche, uns alle in einen Topf zu werfen.

Ich bin 1983 geboren. Ich habe gemischte Bänder gemacht. Ich habe Nintendo gespielt (und nicht, weil es ironisch war). Ich hatte kein E-Mail-Konto, bis ich im zweiten Jahr am College war. Ich hatte kein Handy bis zum letzten Jahr am College. Ja, ich kann mich genau erinnern, wo ich war, als 9/11 passierte, aber ich glaube nicht, dass es der kollektive Generationenaufschrei wurde, den Ereignisse wie die Weltwirtschaftskrise, Pearl Harbor, Vietnamkrieg, Bürgerrechtsbewegung, Woodstock hervorriefen.

Grundsätzlich ist die große Vielfalt und der Umfang der Ereignisse, Technologien und individuellen Erfahrungen, die diese Generation geprägt haben, zu viel, um in den neuesten, vernichtenden Forschungsartikel aufgenommen zu werden, der 1.240 „Millennials“ befragte, also irgendwie alle 80 Millionen von uns genau beschreiben wird.

Also hör auf mit all der tausendjährigen Sprache. Und hör auf mit all den Stereotypen. Wenn Sie mit dem Blickwinkel „berechtigt, narzisstisch und faul“ auf uns zukommen, dann ist das alles, was Sie sehen werden.

Anstatt sich auf „diese Millennials“ zu beziehen, rufen Sie sie an (geben Sie hier ihre Vornamen ein)

Beziehung zuerst. Alles andere Zweite.

Bevor Sie das Office-Protokoll buchstabieren. Bevor Sie nach einem Freiwilligen, einer Anmeldung oder einem Kauf fragen. Bevor Sie mit Ihrer Agenda nach unten kommen. Bevor Sie das „So machen wir die Dinge hier …“ auslegen, Noch bevor dieser gefürchtete Lehrplan ausgehändigt wird.

Bauen.A.Beziehung.

Verbringe Zeit mit uns, bevor du versuchst, uns zu führen. Stellen Sie Fragen. Lernen Sie unsere Geschichte kennen und wir werden Ihre empfänglicher hören und verstehen.

Teilen Sie Ihre Geschichte (Fehler und Irrtümer sind definitiv enthalten)

Ob Sie Pastor, Manager, Präsident oder Elternteil sind, ich denke, Sie wären überrascht, wie interessiert die Zwanzigjährigen in Ihrem Leben an Ihrer Geschichte sind. Und nicht wirklich über die erfolgreichen Teile.

Nein, sie wollen hören, wie du es vermasselt hast. Wie du nicht alles herausgefunden hast. Wie du hinterfragt, gefürchtet und versagt hast. Sie möchten wissen, womit Sie gerade ringen und welche Strategien Sie zur Überwindung anwenden.

Das Zeitalter des übermenschlichen Führers ohne Fehler ist tot.

Twentysomethings wollen keine Führer, die Übermenschen sind, sie wollen Führer, die Übermenschen sind.

Habe Herz. Und lerne daraus zu sprechen. (tweet das)

Twentysomethings wollen Führer, die ihre Fehler zugeben können, um Vergebung bitten, bekennen Schwächen, können Sie Sie in die Augen schauen und tatsächlich mit Ihnen über die neuesten Statusberichte und Fristen sprechen. Über das hinaus, was Ihr „Titel“ bei der Arbeit sagt, dass Sie verdienen.

Weißt du, ein wirklicher Mensch.

Twentysomethings wollen echten Menschen mit echten Rissen in ihrer Rüstung folgen, die sich immer noch wirklich vorwärts bewegen.

Sie wollen jemanden, dem sie vertrauen können, und es sind Ihre Fehler, die offen geteilt werden, die zu diesem großartigen Verbindungspunkt werden.

Verwundbarkeit erzeugt Verwundbarkeit. Erstellen Sie einen sicheren Raum für Ihren College-Studenten oder Zwanzigjährigen, um sich über ihre zahlreichen Ängste zu informieren, indem Sie einige Ihrer eigenen teilen.

Wenn du nicht ehrlich über deinen eigenen Kampf sprechen kannst, dann werden Twentysomethings ehrlich gesagt nicht auf deine Lösung hören.

Schaffe Gemeinschaft und Klarheit (und ja, knausere dabei nicht an der positiven Durchsetzung)

Ich höre von unzähligen Zwanzigjährigen auf der ganzen Welt, die sich verloren, verwirrt, richtungslos und vor allem ALLEIN fühlen. Ich wiederhole, der häufigste Satz, den ich höre, ist „Ich fühle mich ganz allein.“

Wenn dein Zwanzigjähriger (möglicherweise unter deinem Dach lebend) unmotiviert erscheint, würde ich argumentieren, dass es nicht aus Faulheit stammt; es kommt von einem Mangel an Zweck und Ort. Sie wissen nicht, wohin sie gehen oder wie sie dorthin gelangen werden, und die Angst, das Versagen und die überwältigende Angst ersticken sie.

Kannst du ihnen helfen, eine Vision für ihr Leben zu schaffen? Können Sie ihnen helfen, die wichtigen Fragen zu stellen? Können Sie einen Ort schaffen, an dem sie sich wirklich verstanden fühlen?

Können Sie eine Umgebung schaffen, die flüssig und flexibel ist, die sich mehr dem Endziel widmet als Richtlinien, Verfahren und „so haben wir die Dinge immer gemacht.“

Wie ich in meinem Buch 101 Secrets For Your Twenties schrieb: „Das Leben eines Zwanzigjährigen ist das eines Nomaden. Nehmen Sie Ihr Zelt auf und reisen Sie ständig, um die Herde zu lokalisieren und den Boden zu testen, damit Sie den richtigen Ort zum Landen finden, den richtigen Ort, um zu Hause anzurufen.“

Können Sie einen Ort schaffen, der sich wie zu Hause anfühlt? Können Sie eine Arbeitsumgebung schaffen, die einem Zwanzigjährigen Raum gibt, zu wachsen, zu erforschen, gehört zu werden und zu kreieren?

Wenn Sie einem Zwanzigjährigen das Gefühl geben, in einem fremden Land zu sein, werden sie weiter reisen. (tweet das)

Wenn Sie einem Zwanzigjährigen das Gefühl geben, isolierter zu sein, werden sie nach dem schnellsten Weg suchen, um zu entkommen.

Und ja, sie wollen nicht, dass du die Affirmation im Prozess zurückhältst, wenn sie authentisch ist. Twentysomethings kämpfen, um herauszufinden, wer sie sind und wo sie passen, und sie könnten wirklich einige positive Bestätigung von Ihnen verwenden. Sie werden besser auf positive Bestätigungen reagieren als auf den negativen oder erniedrigenden autoritären Führer.

Gib Twentysomethings einen Platz am Erwachsenentisch (und umgib ihn nicht mit einem Haufen Barrieren und flammenden Feuerreifen, durch die du springen kannst)

Zu viele Twentysomethings haben das Gefühl, dass sie immer noch am leuchtend orangefarbenen Kindertisch mit Plastiksporks sitzen, während die echten Erwachsenen die wichtigen Angelegenheiten entscheiden.

Ich denke, die größte Angst eines Zwanzigjährigen ist Bedeutungslosigkeit. Sie wollen eine Rolle in etwas Größerem als sich selbst spielen.

Führungskräfte, Manager, Eltern und Pastoren – lassen Sie twentysomethings ein Teil der größeren Diskussion sein.

Sei zuversichtlich genug, wer du als Führer bist, um aufzuhören, die Zwanzigjährigen als Anhänger und zukünftige Führer zu minimieren.

Sicher haben Zwanzigjährige nicht die Erfahrung, die andere machen, aber das bedeutet nicht, dass sie aufgrund ihrer Stärken und Erfahrungen keinen wertvollen Input geben können. Sie sehen Probleme aus einer anderen Perspektive, mit einer anderen Linse.

Lass sie gehört werden und sie werden bleiben wollen. Stellen Sie einem Zwanzigjährigen keinen zweijährigen Hindernisparcours vor, damit er sich bewährt, bevor er den Mund aufmachen kann. Oder sie werden einfach anfangen, ein anderes Rennen zu fahren.

Aber ich kann dich jetzt hören – die Twentysomethings in meinem Büro denken, sie wissen alles und werden nicht darüber schweigen!

Ja, die Zwanzigjährigen in Ihrem Büro müssen vielleicht mehr Taktgefühl, Demut und bessere Zuhörer lernen. Aber hätten Sie nicht lieber Mitarbeiter, denen es wichtig ist, ihre Meinung zu äußern und für sie zu kämpfen, als den Mitarbeiter, der vor fünf Jahren wirklich aufgehört hat, für Sie zu arbeiten, und der keinerlei Wellen schlägt, weil er vor langer Zeit aufgehört hat, ins Wasser zu springen?

Übe „Auf den Punkt“ Kommunikation

Meine Generation möchte, dass du auf den Punkt kommst.

Schuld daran ist die Technologie. Schreiben Sie über diese schwindenden Aufmerksamkeitsspannen.

Aber ich denke, es liegt daran, dass wir in einer Welt aufgewachsen sind, in der wir lernen mussten, Mega-Messaging-Multitasking zu beherrschen.

So viele Schlagzeilen. So viele E-Mails. So viele Blogs und Bücher. So viele Texte, Mitteilungen, Tweets, Sie nennen es. Wenn Sie einem Zwanzigjährigen eine Nachricht senden – ob eine geschäftliche E-Mail, Text, oder Artikel, Sie legen es mental auf ihren Nachrichtenstapel, um hoffentlich später darauf zuzugreifen. Wie ein Hollywood-Produzent mit einem Berg von Skripten auf seinem Schreibtisch, Ihre Nachricht sollte besser zischend sein und den Punkt bringen, wenn sie hofft, an die Spitze zu gelangen.

Und das Schreiben einer ausführlichen E-Mail ist nicht der richtige Weg.

Eine lange Voicemail zu hinterlassen ist nicht der richtige Weg.

Eine Reihe von Treffen mit zahlreichen „Schlüsselakteuren“ zu haben, die alle mit verbaler Calisthenics um das Thema tanzen und versuchen, sich gegenseitig mit ihren verbalen Fähigkeiten zu verbessern, ist nicht der richtige Weg. (Ich war in zu vielen dieser Meetings!)

Für Zwanzigjährige ist der Tod durch Versammlungen eine schreckliche Art zu sterben.

Malen Sie das größere Bild (und geben Sie uns einen Pinsel)

Malen Sie in Ihrem Büro, zu Hause oder im Klassenzimmer das größere Bild davon, wohin die Dinge gehen und wie wichtig die verschiedenen Schritte sind, um dorthin zu gelangen. Dann lassen Sie diese Generation ihren Pinsel greifen und sich vorstellen, wie ihre Rolle darin aussehen könnte.

Geben Sie ihnen Ziele und Aufgaben, die in den Kontext des Gesamtbildes gestellt werden. Erzählen Sie die Geschichte, wohin Ihre Organisation führt, und lassen Sie die College-Studenten und Zwanzigjährigen daran teilnehmen. Lassen Sie sie den Zweck, die Wirkung und die Bedeutung der Arbeit sehen, und Sie werden überrascht sein, welche Leidenschaft und welchen Zweck Twentysomethings in ihre Arbeit, in Ihre Kirche und in Ihr Zuhause bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.